SOFT SKILLS

ARBEITSZUFRIEDENHEIT

„Und selbst?“

„Muss ja.“

Der Soft Skill Arbeitszufriedenheit beschreibt, wie wohl sich ein Mensch an seinem Arbeitsplatz fühlt und wie zufrieden er mit seinen Arbeitsbedingungen und seinem persönlichen Umfeld am Arbeitsplatz ist.

Hier beschreibe ich Ihnen kurz, wie der Faktor Arbeitszufriedenheit bei Ihren Mitarbeitern wirken kann.

Genau richtig

Ihr Mitarbeiter mag seine Aufgaben, die Arbeitssituation und ist auch mit seiner Position zufrieden. Er fühlt sich in seinem Umfeld wohl und identifiziert sich mit der Situation und Ihrem Unternehmen.

Zu wenig

Die Identifikation mit der Aufgabe und Ihrem Unternehmen ist eher schwach ausgeprägt. Das spiegelt sich oft in der Leistung, die durchaus noch „Chancen-Potenzial“ bietet. Der wirklich unangenehme Punkt ist, dass der eigene Frust und Ärger meistens auch auf Kollegen übertragen wird. Manche nennen solche Mitarbeiter „Unruhestifter“.

Zu viel

Ist der Soft Skill Arbeitszufriedenheit zu stark ausgeprägt, übernimmt sich Ihr Mitarbeiter womöglich. Er lebt dann nur noch für die Arbeit. Eine gesunde Balance zwischen Beruf und Privatleben gibt es nicht mehr. 

Wo sehen Sie Ihre Mitarbeiter?

Mit der DNLA Potenzial-Analyse können Sie den Soft Skill Arbeitszufriedenheit messen: bei Neueinstellung, zur gezielten Personalentwicklung und zur Diagnostik.