Die vier Ebenen unseres Denkens und Handelns

Wenn ein Unternehmen Probleme hat, gibt es zwei Möglichkeiten diese zu lösen: auf der gleichen Ebene, was einem Kurieren der Symptome gleichkommt, oder auf der darüber liegenden, der verursachenden Ebene.

Die unterste Ebene: Materie

Hier wird gemessen – u.a. mit der Bilanz, der Inventur, der Statistik. Auf dieser Ebene erfassen wir alles, was materiell greifbar und begreifbar ist: Gebäude, Maschinen, Produkte und Finanzen. Es ist die Ebene der Ergebnisse unseres Tuns.

Darüber liegend: die Ebene der Bewegung

Unter anderem Geldfluss, Informationsfluss, Materialfluss. Hierin findest Sie die Ursachen für Veränderungen auf der Ebene der Materie.

Darüber liegend: die Ebene der Energie

Es geht um die Beziehungen zwischen Unternehmen und ihrer Umwelt: um Abhängigkeiten und Verpflichtungen sowie um die Attraktivität des Angebotes und seine Anziehungskraft (z.B. auf die richtigen Kunden und Mitarbeiter). Energie ist die Ursache für Bewegung.

Die oberste Ebene: Geist

Die Ebene des Geistes ist – z.B. mit einer starken, inspirierenden Vision – die Ursache der Energien.

Rational oder emotional

Die beiden unteren Ebenen „Materie“ und „Bewegung“ finden in unserer linken Gehirnhälfte (Ratio – Logik) statt, die beiden oberen Ebenen „Energie“ und „Geist“ in der rechten (Intuition – Gefühl – Kreativität).

„Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.“
Albert Einstein

Hektik im Tagesgeschäft, die zahlreichen Management-by-Techniken und die Perfektionierung betriebswirtschaftlicher Analysen haben dazu geführt, dass wir in Unternehmen häufig nur noch auf den zwei unteren Ebenen arbeiten – nämlich „vernünftig“ und „rational“.

Die wahren Ursachen für Misserfolg und Erfolg finden wir allerdings in den zwei oberen Ebenen.